Workshop: Kimchi — 21. November 2009, 10 Uhr

In Korea bereiten in dieser Jahreszeit fast alle Familien Kimchi in großen Mengen zu, d. h., sie legen Chinakohl oder anderes Gemüse mit vielen Zutaten ein, das dann durch Milchsäuregärung haltbar wird und als Vitaminspeicher im Winter dient. Es gehört dort praktisch zu jeder Mahlzeit.

In diesem Workshop können Gonsenheimer (und Auswärtige) von den Koreanern lernen, Genuß und Gesundheit zu verbinden! Die Teilnehmer machen Kimchi aus Chinakohl und Rettich unter Anleitung von Frau Mi Won Park, gestärkt von Tee und Suppe.

Bitte mitbringen: Schürze, Küchenhandschuhe, scharfes Messer, verschließbaren Behälter zum Mitnehmen von Kimchi.

Dauer ca. 3 Stunden, max. 20 Teilnehmer.

Teilnahme: 25 Euro, GonsKulturMitglieder 15 Euro

Verbindliche Anmeldung und Vorkasse bei »Papier und Mehr«, Ulrich König-Lux, Breite Str. 43 oder unter gonskultur(at)aol.com (Teilnahmebetrag überweisen: MVB, BLZ 551 900 00, Kt. 697 394 013).

»WeinPark«, Breite Straße 65

Bilder zu der Veranstaltung
____________________________________

 

KleinKunstVarieté Volume 2 — 24. Oktober 2009, 20 Uhr

Was gibt's neues zwischen Poesie, Rock and Clowns, skurril-heiterem Stimm- und Kasper-Theater? Die Clowns wollen jetzt Rockstars werden und üben sich in Mary Roos on the Rocks. Im Puppentheater herrscht Emanzipatrullala während die Jongleurin vor lauter Poesie Bälle und Hüte durcheinander wirft – ganz zu schweigen, dass die Kois im Teich mit der Sängerin japanisches Theater machen. Eine Mixed Show mit

MännleinClownBassist
silvia sauer stimmtheater – Stimme + x
Kasperkommando – Comedy-Puppentheater
Strange Man Elvis – Excentric Rock and Roll Comedy
Daniela Daub – Poetische Jonglage

Eintritt: 10 Euro. GonsKultur-Mitglieder: frei
Reservierungen unter gonskultur@aol.de

Jugendzentrum GONSO, Mainzer Str. 2

Bilder zu der Veranstaltung
Links zu den Künstlern

____________________________________

 

Musik: Mainzer Geigenvirtuosi — 26. September 2009, 16 Uhr

Meisterstudierende der Violinklasse von Prof. Anne Shih führen ihr großes Können mit kleineren, abwechslungsreichen Musikstücken in einem wunderschönen Garten vor, begleitet von Getränken und koreanischen Häppchen.

 

— Bach Konzert E-Dur, I. Allegro
Solist: Alex Sachs

— Bach Konzert für zwei Violinen d-moll,
II. Largo ma non tanto  
Igor Tsinman und You Jin Kim

— Vivaldi Konzert für 4 Violinen in h-moll
Igor Tsinman, You Jin Kim, Hye Eun Yoon, Alex Sachs

— Paganini Caprice Nr. 5 Alex Sachs

— Paganini Caprice Nr. 24 Igor Tsinman
— Corigliano Rote Violine Caprice Igor Tsinman

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Im Garten von »WeinPark«, Breite Straße 65

Bilder zu der Veranstaltung
____________________________________

 

Grillfest für Mitglieder — 8. August 2009, 16 Uhr

Bilder zu der Veranstaltung
____________________________________

Freilichtkino: »Ganz oder gar nicht« — 24. Juli 2009, 21:30 Uhr

Großbritannien 1997, Regie: Peter Cattaneo

Sechs arbeitslose Stahlarbeiter in der mitteleng­lischen Stadt Sheffield wollen es den erfolg­reichen "Chippendales" nachmachen und mit einer Striptease-Show aus ihren Körpern Kapital schlagen. Natürlich hat jeder Angst, sich zu blamieren und auch das mit dem Takt klappt nicht so richtig.

"Warmherzige, nuancenreiche Komödie voller Witz, Humor und leisen sozialkritischen Tönen." (Josef Lederle, film-dienst 22/97)

Bitte warme Jacken und Decken mitbringen.
Bei Regen sagen wir die Veranstaltung ggf. kurzfristig ab.
Freier Eintritt, um Spenden wird gebeten.

Im Hof von »ing.team.«, Mainzer Str. 1 / Ecke Rathaus

____________________________________

 

Musik im Garten — 28. Juni 2009, 15 bis 19 Uhr

Wie letztes Jahr soll im Garten von Odile Landragin an verschiedenen Orten unterschiedliche Live-Musik erklingen, begleitet von Kaffee, Kuchen, Getränken und Häppchen.

 

David Kirchner Jazz Formation

Due Donne Akkordeon + Karinette

Heike Matthiesen Gitarre

Hanna's Backery Gesang + Klavier

GAWAR-MANI Die Trommelritter

 

Eintritt: 5 Euro (für GonsKultur-Mitglieder frei)

 

Staudengärtnerei Odile Landragin, Hermann-Ehlers-Straße 12

Bilder zu der Veranstaltung, Künstler-Link
Presse: www.allgemeine-zeitung.de/region/kultur/musik/7045597.htm">Festival im grünen Labyrinth (Allgemeine Zeitung, 01.07.2009)

____________________________________

 

Jazz: Axel Grote Quartett — 8. Mai 2009, 20 Uhr

Das Axel Grote Quartett präsentiert kammer­musikalischen Jazz, in dem Eigenkompositionen des Pianisten Thomas Humm und von Axel Grote (Saxophone, Flöte, Klarinette) einen breiten Raum einnehmen. Neben lateinamerika­nischer Rhythmik ist Swing in moderner Melodik und in abwechslungsreichen Arrangements zu hören, die die Grundlage für ein intensives Zusam­menspiel mit Florian Werther am Kontrabass und Axel Pape am Schlagzeug bilden. Dabei bleibt viel Raum für expressive Soli der einzelnen Spielerpersönlichkeiten, die an wechselnden Stellen der Arrangements platziert sind und die spieltechnischen Möglichkeiten des jeweiligen Instruments herausstreichen.

Eintritt: 7 Euro, für Mitglieder 5 Euro.

Kartoffel- und Steakhaus (früher: Sängerheim), Engelstraße 3, Einlass 19 Uhr

Bilder zu der Veranstaltung
____________________________________

 

GonsKino: »Die Welle« — 25. April 2009, 19 Uhr

Deutschland 2008, Regie: Dennis Gansel
Darsteller: Jürgen Vogel u. a.

Rainer Wenger, Lehrer an einem deutschen Gymnasium, be­ginnt ein Experiment, als seine Klasse bezweifelt, dass eine Diktatur wie in Nazideutschland heute noch möglich wäre: Die Schüler müssen ihn fortan mit Herr Wenger ansprechen, bei jeder Wortmeldung aufstehen, gerade sitzen. Die Klasse macht mit und nimmt die neuen Regeln mit wachsender Begeisterung auf: eine Uniform, ein Logo, ein gemeinsamer Gruß. Die Bewegung nennt sich bald »Die Welle«. Und wer nicht zur Welle gehört, ist der Feind der Welle. Aus dem Spiel wird blutiger Ernst.

Pressezitate: »'Die Welle' ist eine zeitgemäße und bis ins kleinste psychologische Detail durchdachte Adaption der unverändert brisanten Fragestellung, wie Faschismus funktioniert.« Ulrike Seyffarth, KJK 114-2/2008

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Diesen Film zeigt GonsKultur e. V. in Kooperation mit dem Jugendzentrum GONSO.

Jugendzentrum GONSO, Mainzer Straße 2
____________________________________

 

»Unter dem Krummstab lässt sich gut leben!« — 07.03.09, 19 Uhr

Ein virtueller Rundgang durch Mainz im 18. Jahrhundert, multimedial visualisiert von Dr. Elmar Rettinger (Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V.)  

Mit dem Satz »Unter dem Krummstab lässt sich gut leben« beschreibt man die vergleichsweise guten Lebensverhältnisse in den geistlichen Territorien des Alten Reiches, wie z. B. im Erzstift Mainz.

War es tatsächlich so? Wie sah es in Mainz gegen Ende des 18. Jahrhunderts aus? Wie ging es den Einwohnern der Stadt und ihrer Umgebung?

Begleiten wir zwei Zeitgenossen bei ihrem Spaziergang durch die Stadt. Dabei wird Mainzer Alltagsgeschichte multimedial in Wort, Bild und Ton lebendig.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Rathaussaal Gonsenheim, Mainzer Straße

Bilder zu der Veranstaltung
____________________________________

 

GonsKino: »Schnitzelparadies« — 17. Januar 2009, 20 Uhr

Filmkommödie, Niederlande 2005
Regie: Martin Koolhoven

Hauptspielort: Küche
Hauptfigur: Der 19-jährige Nordip, Sohn marokkanischer Einwanderer. Er hat ein so gutes Abitur gemacht, dass sein Vater sich seine Zukunft als Arzt erträumt. Doch Nordip heuert erstmal heimlich als Tellerwäscher an.
Nebenfiguren in der Hotelküche: der Serbe Goran mit zwielichtigem Vorleben; die Marokkaner Amimoen und Mo, die Stress vermeiden; der Türke Ali, der allen Frieden wünscht; der Schnitzelbrater Sanderschmiedet Intriegen und Chefkoch Willem rührt keinen Finger.
Sonstnochwas: Nordip bandelt mit Agnes an, der Nichte der Hoteldirektorin Meerman. Als dann auch noch Nadir seinen Bruder Nordip beim nichts ahnenden Vater verpfeift, nimmt das Schicksal seinen Lauf ...
Pressezitat: »Brüllkomische Gags, rasantes Timing, grenzdebile Kamerafahrten, genial besetzte Darsteller sowie musikalische Untermalung am Rande der Dissonanz — ein wahnwitziger Ritt!« (Player)

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Jugendzentrum GONSO, Mainzer Str. 2
____________________________________